-google-ads-
2011
10.11

Wie entstehen die Spam-URLs, die in verwaiste Foren, Wikis, Gästebücher und Blogs gepostet werden?

Durch Spambots wie etwa XRumer oder SENuke werden große Linklisten, die verwaiste Foren enthalten angesurft. Sobald der Bot eine Möglichkeit gefunden hat, einen Post abzusetzen oder einen Benutzer zu registrieren versucht er, einen vom Admin des Bots vordefinierten Link hineinzuposten um so die Suchmaschinenergebnisse der Seite zu verbessern. Oftmals werden auch die Links der Posts, die der Bot erstellt hat in andere verwaiste Foren gepostet um auf diese Weise noch mehr Suchmaschinenbots auf die Inhalte zu locken, da diese den Links folgen.

Die Bot-Admins verwenden hierbei oft Proxies um so Blacklistings zu umgehen und die Erfolgsquote ihrer Spambots zu erhöhen, daher sind einfache IP-Sperrungen oftmals nicht empfehlenswert, da diese sehr leicht umgangen werden.

Es ist daher wichtig, Anti-Bot Maßnahmen in die Webanwendungen einzubauen wie etwa Anti-Bot-Fragen, da normale Captchas bis hin zum bekannten reCaptcha bereits von Spambots ausgelesen werden können und daher nahezu keinen Schutz vor unauthorisierten Anmeldungen oder Spampostings mehr bieten. Wichtig ist es auch, falls es bereits zu Spam in einer Webanwendung gekommen sein sollte, die entsprechenden Postings oder Benutzer zu entfernen, da diese der Reputation der Website nachhaltigen Schaden zufügen können.

Insbesondere bei automatisch registrierten Benutzern sollte überprüft werden ob diese Links in ihrer Signatur oder dem „Webseite“-Feld im Benutzerprofil angeben, da auch dort sehr häufig Spamlinks hinterlegt werden.

Ein hilfreiches Portal, bei dem zahlreiche Anti-Bot Maßnahmen und Plugins entwickelt wurden und Hilfestellung gegen Spam in Foren, Wikis oder Blogs gegeben wird ist http://stopforumspam.com. An dieses Portal gibt www.blocklist.de auch die Reg-Bots, IRC-Bots und BadBots weiter, die blocklist erhält um die Information zu teilen und die User vor Foren-Spam zu schützen.

 

Autor: Matthias

-google-ads-

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar