-google-ads-
2010
04.23

Einige Abuse-Reports können nicht zugestellt werden, da z.B. die Abuse-Mailbox voll ist oder die Abuse-Adresse nicht mehr existiert.

Bei Abuse-Adressen, an die viele Reports gehen, schreiben wir diese automatisch auf andere, erreichbare Adressen um oder senden die Abuse-Meldungen auf  Wunsch erst gar nicht.

Provider, welche kein oder ein schlechtes Abuse-Handling betreiben, erhalten unsere Reports natürlich nicht oder ignorieren diese. So können die Provider Ihre Netze nie sauber halten und die Anzahl der infizierten PC’s senken.

Unsere Reports sind in ARF X-ARF erstellt, wodurch diese einfach automatisiert verarbeitet werden können. Wenn ein Provider bereits ARF-Reports verarbeiten kann, so kann dieser auch sehr einfach unsere Reports verarbeiten. Er kann dabei für die einzelnen Kategorien oder Report-Typen festlegen wie er reagiert. Zum Beispiel, kann er ein Ticket eröffnen, wenn zu einer IP-Adresse mehr als 3 Meldungen über SSH-Attacken eingehen oder unsere Reports an den Server-Betreiber weiterleiten.

Hauptgründe:

  1. Over Quota
  2. Unknown User
  3. Unknown User (Abuse-Adresse ist ein Verteiler und ein Empfänger existiert nicht mehr)
  4. Domain existiert nicht mehr oder hat keinen MX-Record
  5. Nachricht konnte nicht weitergeleitet werden (Posteingangsserver defekt, Postfach voll…).
-google-ads-

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar